Erfahrungsberichte Motorräder

Direkt selbst "erfahren" und erlebt
lesen Sie jetzt mehr !

Variokoffer.jpg
kft_xx_xxx_70001_s_37_45_1_xl.5076.jpg
Logo SW.jpg
20201107_183115.jpg

Update 11/2020

Die GSA wurde im Jahr 2020 aufgrund der besonderen Situation nicht ganz so viel bewegt wie in den vergangenen Jahren, allerdings sind auch in diesem Jahr bisher rund 12000 km auf Auslandstouren zusammengekommen.

Gesamt hat sie jetzt ca. 34000 km gelaufen .

Dies alles weitgehend problemslos. Die GSA war jetzt beim Motorradhaus Prinz in Hüttlingen

zum Jahresservice bei dem auch folgende Zusatzarbeiten

mit erledigt werden müssen:

 

Öl Service 

Reifentausch in Conti Trail Attack 3

Der Raddrucksensor vorne ist ausgefallen- wurde ersetzt

Der linke LED Zusatzscheinwerfer fällt zeitweise aus - wurde ersetzt

Die Bremsanlage hinten wurde komplett entlüftet

Gesamtpreis: 390,-- € zzgl. Reifen

Auffällig ist noch dass ich bei km Stand 28000, also nach bereits rund 5500 km den montierten Pirelli Scorpion vorne erneuern musste, da dieser an den Flanken extrem abgefahren war. Der Hinterreifen hat jetzt rund 11000 km gelaufen und wäre für weitere 1000 km noch tauglich.. Insgesamt war ich mit den Pirellis sehr zufrieden werde jetzt aber auf Conti wechseln.

Update 01/2020
Für die Saison 2020 muss eine 2017 er R 1200 GS ADV herhalten, da es in diesem Jahr ab und an auch auf Schotter geht, und mir die neue HP hierfür einfach zu schade ist. Aber die ADV wird dies sicherlich genauso gut meistern.

Das BMW Motorradhaus Prinz in Hüttlingen hat die BMW hierfür extrem gut vorbereitet. Großer Service mit Ventile einstellen, neue Bremsen vorn sowie neue Reifen wurden montiert um die Saison sicher fahren zu können.


Ich halte Euch auf dem Laufenden.

IMG_20190909_225942.jpg

Update 04.01.2020 - 8400 km 

Fahrzeug verkauft - viel Spaß dem neuen Besitzer
Sonst 0 Probleme

Neue Reifen vorn und hinten montiert- Conti Trail Attack 3 - völlig anderes Fahrgefühl- Bericht folgt !

 

Update 18.09.2019 - 7000 km

Die GS1250 hat mittlerweile nach einer Tour in die Schweiz sowie einer Tour in die West- und Seealpen bereits wieder 7000 km gelaufen. Ist wohl das beste und ausgereifste Motorrad das ich je gefahren bin. Sie hat doch zur GS1200 Rallye einiges an Vorsprung auf der Motorenseite, d.h. es ist IMMER Kraft vorhanden auch wenn ich mal mit dem falschen Gang in die Spitzkehre biege. Fahrwerk und Bremsanlage sind eh kaum zu verbessern. Der einzigste Wehrmutstropen überhaupt: die montieren Micheln Anakee Adventure Reifen - leider nach 7000 doch eher gemäßigten Kilometern vorne rechts !!! verschlissen, der hintere wäre für weitere 3000 km gut !.. Aber irgendwas is ja immer. Im Übrigen hat BMW die Eingriffe beim Fahren deutlich verbessert, d.h beim vollen Beschleunigen ist es zwar feststellbar dass ein Eingriff erfolgt, dieser ist aber kein Vergleich zu GS1200 Rallye, wo dies immer extrem ablief und den Fahrspaß extrem eingrenzte. Mein Vertragshändler, das Motorradhaus Prinz in Hüttlingen, der die BMW betreut hat sich wirklich extrem dafür eingesetzt dass ich bei BMW bleibe. Danke dafür- ich hab es nicht bereut !

Update 01.08.2019 - 2250 km

Einfahrinspektion beim Motorradhaus Prinz mit Anlieferung des Öls 180,- Euro

Update Juli 2019

Fahrzeug nachgerüstet

Wunderlich Tankschutzbügel Adventure weiß ( 249,- Euro)

Wunderlich Motorschutzbügel weiß ( 289,- Euro)

Wunderlich Verbundstrebe weiß ( 39,90 Euro)

Wunderlich Sturzbügelpads ( 139,80 Euro)

Wunderlich Kardan Sturzpad ( 49,90 Euro)

USB Doppelsteckdose ( 39,90  Euro)

Lenkererhöhung Ergo ( 69,90 Euro)

Displayschutz Connectivity (24,90 Euro)

Wunderlich Gepäcktasche (49,90 Euro)

BMW Hecktasche oben

MRA Windschutzscheibe ( 169,- Euro)

Verstärkte Hupe ( 79,- Euro)

BMW Vario Koffersatz ( von Vormodell)

BMW Navigation 5 ( von Vormodell)

Anbau selbst

Update 01.07.2019

Übernahme der GS beim Motorrhaus Prinz in Hüttlingen

 

25.05.2019

Nach reiflichen Überlegungen und einem guten Angebot hat die HP doch das Rennen gegenüber der KTM 1290 Adventure und der Ducati Multistrada gemacht. Ich werde berichten ob diese Entscheidung die richtige war.

2019-Erfahrungen mit der R1250 GS

IMG-20180913-WA0006.jpg

Vom 02.08.2018 bis Ende April 2019 im Gebrauch.

begonnen hat alles ganz schlecht

Tank leer

fast 5 Bar Luft in den Reifen

zuwenig Öl eingefüllt

da muss der Monteur einen rabenschwarzen Tag erwischt haben !!! -

Gut dass ich doch ein wenig technische Ahnung habe - aber das muss ich vor Ort nochmal klären.

31.12.2018 - Update

Mittlerweile 5000 km gefahren - ein perfektes Tourenmotorrad - nochmals verbessert zur Triple Black


was mich stört -

der permanente massive Sicherheitseingriff beim Fahren - das nervt beim flotten Fahren enorm .  Ich hoffe das der Freundliche das mit einem Update des Steuergeräts lösen kann.

02.05.2019

Nach Sardinien hat die BMW rund 7000 gelaufen. Aufgrund der Sardinien Tour hatte ich bei 5000 km die serienmäßig montierten Michelin Anakee in Pirelli Scorpion Trail II ersetzt - was eine unglaubliche Perfektion brachte. Die Rallye habe ich jetzt an Sebastian verkauft, der sicherlich viele weitere Touren mit der Rallye machen wird. Ich wünsch in jedem Fall eine gute Fahrt.

Prinzipiell ist dieses Motorrad der Perfektion für die Zwecke wie ich es nutze schon sehr nahe. Ich werde sehen was die Zukunft bringt.

der permanente massive Sicherheitseingriff beim Fahren - das speziell beim Befahren von Steigungen von mehr als 14% auftritt konnte nicht ausprogrammiwert werden. Nach Rücksprache mit mehrer 2018 GS Fahrern ist dies wohl der Programmierung geschuldet ! Es nervt beim flotten Fahren-


Aber jetzt ist ja die 1250 er am Start !!!

soll hat nochmal ein wenig mehr Bumms haben - aber natürlich haben auch andere Mütter schöne Töchter wie z.B. KTM und Ducati. Mal sehen was es wird !

2018 bis 2019 im Einsatz - BMW R 1200 GS Rallye

GS neu.jpg

Die Triple Black, gekauft 2016 und bis Mitte 2018 gefahren hat einen recht zwiespältigen Eindruck hinterlassen. Insgesamt hat sie mich auf fast 20000 km zuverlässig begleitet und hat mich immer wieder nach Hause gebracht.


Nervig waren die immer wieder auftretenden kleinen Mägel wie z.B. die Schaltereinheiten, das laute Schlagen des Hauptständers und natürlich der Rückruf an der Gabel. Ich hatte bei keinem Motorrad bisher derart viele Werkstatt Aufenthalte.


Ein weiteres Problem war das Durchfallen der Hinterradbremse, das in den Bergen, beladen immer wieder vorhanden war, sowie die Bremse heiss wurde. Entlüften in der Werkstatt brachte zwar eine kurzzeitige Verbesserung , jedoch war nach 1000 km Fahren das selbe Problem wieder da. 


2018 kaufte ich schliesslich eine Rallye und gab die GS zu einem wirklich fairen Preis beim Motorradhaus Prinz in Aalen-Hüttlingen in Zahlung.

https://www.motorradhaus-prinz.de/

Wartungs und Kundendienst Historie:

08/2016 - 2150 km Einfahrinspektion 49,-- € ( Öl angeliefert ) Bremse entlüftet

03/2017 - 4850 km umbereift auf Metzeler Tourance Next

03/2017  - 5350 km Vario Koffersatz BMW, Tankrucksack SW, Horn Hupe 795,-- €

03/2017 - 5480 km SW Motorschutzbügel 

06/2017 - 8235 km Verkauf Vario Koffer und Anbau der TRAX Koffer von SW Mehrpreis 250,-- €

06/2017-8884 km LED angebaut 180,-- €, Garantie Schaltereinheit links ersetzt, Tankschloss instandgesetzt. Hauptständerfeder ersetzt, Bremssystem entlüftet.

09/2017 - 12576 km - Kundendienst 10000, Bremse entlüftet ( Garantie ), Reifen ersetzt in Pirelli Scorpion Trail 2 - 520,-- €, Rückruf BMW Gabel

07/2018 - 19400 km - Fahrzeug verkauft- Reifen waren an der Abfahrgrenze, Kundendienst fällig

Vorteile zur Moto Guzzi

Fahrwerk TOP - fast perfekt

Sicherheitsausstattung perfekt

Schaltassistent 

Verbrauch ca. 1 Liter weniger

Leistung, Durchzug unten besser

Das waren die Erfahrungen mit der BMW R 1200 GS Triple Black

Guzzi.jpg

Von 2008 bis 2016 fuhr ich von der ersten Stunde an die Moto Guzzi Stelvio 1200, eine Enduro , die der GS Paroli bieten sollte und auf Ihre Art auch konnte.

Die ersten beiden waren umgebaut mit Power Commander, BOS Schalldämpfer und offenem Luftfilter - ein Sound für Götter... aber eben laut ohne Ende. Heute ein NoGo - waren eben Däs Mototec Spezial Umbauten um das Drehzahlloch zu kaschieren, was auch weitgehend gelang.

Ich weiss noch als ich das erste Mal mit der Guzzi bei meinen Freunden vorfuhr- Häme und Spott wie.. da brauchst Du einen guten Boden, bei dem vielen Öl das die Guzzis verlieren, oder mit der Guzzi weg und dem Schlepper heim.

Aber Sie waren alle sehr zuverlässig ( bis auf die letzte )

Mit der Firma Mototec Roland Däs hatte ich aber einen Guzzi Schrauber, der das Produkt in- und auswendig kannte und Arbeiten die die Langlebigkeit betraf  schon ausführte bevor das Werk dies überhaupt wusste. Er trug einen großen Anteil dazu bei, dass ich insgesamt wirklich sehr zufrieden mit den Italienern war.

http://www.daes-mototec.de/index.php/home.html

Die ersten beiden wurden jeweils ca. 40000 km gefahren und die NTX in dem Jahr in dem ich Sie hatte rund 15000 km.

Hier die Zusammenfassung der defekten Teile:

Stelvio I - ca 42000 km

Tachogeber

Sitzbankriss

es wurden KEINE Bremsen benötigt

Reifen vorn ca. 8000 km ( Bridgestone )

Reifen hinten ca. 7000 km

( Bridgestone )

Servicekosten ca. 500-600 €

Stelvio II -ca. 38000 km

Anlasser

Hauptständer gebrochen

es wurden KEINE Bremen benötigt

Servicekosten ca. 500,- 600,-- €

Stelvio NTX

Lief die ersten 15000 km promlemlos dann stoppte Sie ein Elektronik Defekt was ziemlich aufwendig  war und sehr lange gedauert hat - Haupt Kabelbaum gebrochen - ca. 3 Monate ohne Motorrad  !!! war zwar Ende des Jahres also nicht ganz so schlimm - aber hat mich eben geärgert.


Ende vom Lied Markerwechsel zu BMW - da Moto Guzzi keine EUR4 Maschine mehr im Programm hatte und das Modell nicht weiterentwickelt wurde. Wichtig für mich...der Kardan !

im direkten Vergleich zu BMW

Servicekosten der Guzzi deutlich höher

Verbrauch der Guzzi ca. 1 Liter mehr als bei der BMW

Tank der Guzzi dafür deutlich größer- Reichweite mehr als 100 km mehr

Aufstieg auf die Guzzi bequemer als auf die GS

leichte Unwucht an den Speichenrädern der Guzzi vorn war bei 2 Maschinen nicht zu beheben - aber man gewöhnt sich daran

Die Leistung ist in Ordnung - ansonten keine Auffälligkeiten.

Das waren die Erfahrungen mit den Moto Guzzi Stelvios