Dies soll eine Entscheidungshilfe sein für den Einsatz von Koffern an der BMW R1200 GS LC bzw. der GS 1250 GS LC

Da ich schon die Koffer von SW-Motech, von Touratech und die Original Vario Koffer in Gebrauch hatte bzw. habe hier einige Tipps zur Nutzung.

Variokoffer.jpg
kft_xx_xxx_70001_s_37_45_1_xl.5076.jpg

Anbau der Koffer ans Motorrad

1. Variokoffer

Die Handhabung der Original Vario Koffer ist sehr einfach. In der Regel haben diese eine Gleichschließung und sind somit mit den Original Fahrzeugschlüsseln zu öffnen/schliessen. Nach Öffnung wird der Griff hochgeklappt und die Klappenöffnung sowie wird sichtbar. Einhängen am Fahrzeug recht einfach ( Halter muss als Option natürlich vorhanden sein !! ) Innen Bügel zum Vergrößern wird einfach umgeklappt. Teilweise Schliessung recht mühsam sowie recht viel Gepäck in den Koffern. Ohne Innentaschen Achtung beim Öffnen da Seitenlader ! Auch schnellere Fahrt möglich da Halterungen stabil aussehen.

2. Trax Alu Koffer
Nach einmaligem Anbau der Seitenträger bzw. der Adapterplatten sehr einfacher Anbau. Einfach einhängen und fertig- sieht auch sehr stabil aus. Extra Schlüsselsystem. 1 x zum Abschliessen der Kofferhalterung und 1 x des Deckels.

Sind natürlich schwerer als die Vario Koffer und am Fahrzeug deutlich breiter. Öffnung als TOP Loader super. Deckel auf - Innentasche raus und man hat alles dabei. Inhalt des breiten Koffers entspricht in etwa dem beider Variokoffer !!! Absolut stabil auch bis zu sehr hohen Geschwindigkeiten. Können auch als Sitzgelegenheit unterwegs benutzt werden.

genauere Beschreibung der Variokoffer:

Die Beladung erfolgt durch einen seitlich angebrachten, abschliessbaren Deckel, der nach unten klappbar ist. Das klappt ziemlich problemlos mit den genau dazu passenden Innentaschen (speziell für diese Koffer erhältlich und auch nur als Original BMW Zubehörteil zu empfehlen).

 

Ohne Taschen finde ich die Beladung der Variokoffer nervig, weil man nach Reinlegen des Inhalts, diese festhalten muss und gleichzeitig den Deckel dann zumachen muss. Wie bereits geschrieben manchmal nicht einfach wenn viel in den Koffer rein muss !

 

Top ist natürlich die Möglichkeit, die Koffer durch Umlegen eines Hebels in der Größe zu erweitern. Ehrlich gesagt ist die Erweiterbarkeit der Vario-Koffer aber, im Vergleich zur normalen Größe der Alukoffer, ein Witz. Also im schmalen Zustand passt wirklich nicht sehr viel in die Variokoffer. Das gilt speziell für den auf der Auspuffseite. Grundsätzlich reichen die Vario-Koffer vom Volumen wenn man weiß, dass man nicht viele Klamotten und Utensilien mitnehmen möchte. Bei längeren Reisen mit mehr Gepäck würde ich immer die Alukoffer bevorzugen. Hierzu kann man als Vergleich sicherlich fast sagen, dass der Inhalt beider

Variokoffer ( ausgestellt ) in den breiten Alukoffer gehen.

Nicht ganz unwichtig ist auch die Stabilität, da die Vario-Koffer viel Plastik an sich haben. Das kommt dem geringeren Gewicht zugute. Die Stabilität ist trotzdem sehr gut, was ich bei 2 Hoppalas auf Sardinien ( siehe eines meiner Videos ) und auf der Westalpentour sehen konnte. Trotz Seitenlage bei ca. 30 km/h keinerlei Beschädigungen. Nur Kratzer an der Aussenseite.

 

Einen Vorteil der Vario-Koffer ist in jedem Fall dass diese mit einem sehr durchdachten System einen eigenen Henkel/Griff zum Tragen der Koffer haben. Diesen haben die Alukoffer nicht. Solltest du also wissen, dass du die Koffer häufig an- und abbaust, also ohne Innenkoffer nutzt, lassen sich die Vario-Koffer durch diesen Griff sehr einfach tragen. 

 

Die Motorradbefestigung der Alukoffer ist sicherlich nochmal einen Tick stabiler und auch von der Handhabung wie ich finde einfacher.  Diese werden so befestigt, indem sich „Metallhaken/Metallkrallen“ hinter die Metallhalterungen am Motorrad haken. Das gibt mir immer ein sehr gutes Gefühl. 

Die Vario-Koffer klemmen sich mittels deutlich kleinerem „Sicherungsbolzen“ an ihrer zugehörigen Halterung fest. Auch dies ist sehr vertrauenserweckend und stabil.

 

Die max. Höchstgeschwindigkeitsangabe von 180 km/h (ja, ich weiß... ist nicht sinnvoll so schnell zu fahren... muss jeder für sich entscheiden... muss man nicht drüber diskutieren, denke ich) ist problemlos zu fahren.

 

Iie Fahreigenschaften der Maschine mit Koffern mit der jeweiligen Geschwindigkeit...) ist super. Weder bei den Variokoffern noch bei den Alukoffern ist ein Pendeln festzustellen , auch nicht bei höchsten Geschwindigkeiten. Bei der Adventure kann übrigens ein Adapter Set direkt auf das vorhandene Trägersystem montiert werden um die Aluboxen anzubringen.

 

Zur Beladung der Alukoffer:

Sehr einfache und entspannte Beladung von oben hinein in den Koffer möglich.  Schlüssel ins Schloss, Deckel geöffnet und erleichtert die Sachen aus den Händen in den Koffer von oben hineinlegen. Kein nerviges Festhalten und zudrücken der geöffneten Deckels etc. In der Beladung geht der Punkt auf jeden Fall an die Alukoffer.

 

Grundsätzlich würde ich immer Innentaschen für die Koffer (egal ob Vario- oder Alu-) empfehlen. Macht das Reisen angenehmer, weil man seine Sachen einfach in den Taschen verstaut und diese abends aus den Koffern nimmt. Also kein Nachdenken: „Was brauche ich auf meinem Hotelzimmer bis morgen früh aus meinen Koffern alles...“

Dann komme ich langsam zum Ende mit den Punkt und der Frage, die du dir noch stellen musst: Möchtest du mit deiner GS und den Koffern auch solche Reisen machen, bei denen du ggf. noch weiteren Gepäck mitnehmen willst? 

 

Falls ja: Klarer Vorteil der Alukoffer: Die im Deckel befindlichen Ösen, die für das durchführen von Riemen genutzt werden, sodass man damit sicher und schnell zusätzlich Taschen auf dem Deckel der Koffer festzurren kann, bzw. mit Aufsetztaschen einfachn vergrößern kann. Diese Ösen fehlen an den Variokoffern, sodass die zusätzliche Befestigung von Taschen auf den Koffern schwieriger ist. 

Nachteil: Wo Vorteile da sind gibt es immer auch Nachteile. Zum einen sind natürlich die Aluboxen wesentlich schwerer als die Variokoffer. Zum andern verändert sich natürlich die Breite des Motorrads extrem. Bei den Variokoffern haben wir ca. 1,04 m ausgezogen und bei den Alu´s sicher um die 1,15m. Das ist auf den engen Passtrassen schon ein Wort ( könnt Ihr ganz gut auf dem Video 5 Tagestour Kärnten sehen ).

Außerdem ist natürlich das Alukofferset etwas teuer als die Variokoffer. Diese liegen bei ca. 950,-- € incl. der Innentaschen, denen ca. 1300,-- € für die Alu´s gegenüberstehen.

Ein Teil meiner Freunde und Mitfahrer nutzt eben auch nur Hecktaschen, da Sie sagen Sie möchten nicht mit einer Einbauküche unterwegs sein.

 

Soweit meine Meinung zu den beiden Modellen.

Ich hoffe, dass Euch diese hilft bei einer eventuellen Meinungsfindung.

 

PS; Dies ist meine subjektive Meinung, und jeder hat hier eine andere dazu !

Außerdem nutze ich die Koffer tatsächlich nur wenn ich eine Mehrtagestour fahre. Hier bei uns bleiben die Koffer weg. Die Alu´s genauso wie die Varios !!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

😃